Ein bunt zusammengewürfeltes Grüppchen engagierter Menschen …

VORSTAND

Peter Hofmann
Obmann für jedesK!ND

Beruf: Facilitator, Achtsamkeitstrainer, Lektor
Stärken: Lernräume schaffen, Achtsames Zuhören, Verlässlichkeit sowie Offenheit für Neues
Ich engagiere mich für mehr Achtsamkeit und Mitgefühl in pädagogischen Beziehungen, weil achtsame Beziehungen gelingende Lernprozesse befördern.
Links zu meinen Netzwerken: www.limina.at (Lernen im Wandel: eigene Firma zusammen mit meiner Frau Paola Bortini), www.al-ma.at (achtsam leben – mitfühlend agieren: Initiative um mehr Achtsamkeit und Selbst-Mitgefühl in die Pädagogik zu bringen), www.ahalernen.at (Netzwerk zur Gestaltung von Lernräumen)
Ansprechpartner bin ich gerne bezüglich achtsamer Gestaltung von pädagogischen Beziehungen.
Leitspruch: Verständnis und Liebe sind Werte, die alle Dogmen transzendieren. (Thich Nhat Hanhm, buddhistischer Mönch und Schriftsteller)
Mailadresse: peter.hofmann@limina.at

Toni Kronke
stv. Obmann für jedesK!ND

Beruf: Head of Recruitment & Selection, Communications bei Teach For Austria
Stärken: Kommunizieren, Mobilisieren, Unternehmergeist, groß Denken
Ich engagiere mich dafür, dass jedes Kind einen erfolgreichen Bildungsweg gehen kann – unabhängig von Bildung, Einkommen oder Herkunft der Eltern.
Links zu meinem Netzwerk: teachforall.org
Ansprechpartner bin ich gerne zu allen Themen, die Österreich und Europa auf den Weg zu einer gerechten Bildungslandschaft bringen.
Leitspruch: „Ja, das geht.“ oder „Machen statt reden.“
Mailadresse: toni.kronke@teachforaustria.at

Ingrid Teufel
Netzwerkerin für jedesK!ND

Beruf: Lehrerin im Unruhestand
Stärken, die mein Leben zu einem guten Leben machen, sind Empathie, anhaltende Freude am Lernen, Durchhaltevermögen, Fantasie, Talent zum Glücklich- und Dankbarsein.
Ich engagiere mich für jedesK!ND, weil mir das Recht JEDES Kindes auf Potenzialentfaltung am Herzen liegt. Da mein Beruf für mich Berufung ist, arbeite ich mit vielen Gleichgesinnten daran, Schulen zu Orten der Lernfreude und Selbstermächtigung für JEDEN Beteiligten zu machen.
Links zu meinen Netzwerken: www.schule-im-aufbruch.atwww.youthstart.eu/de/, www.urbancare.at, www.neustart-schule.atwww.ahakonferenz.atwww.science-center-net.at, www.lerngemeinschaft15.at
Ansprechpartnerin bin ich gerne bezüglichpraxisbezogener pädagogischer Fragen.
Leitsprüche: „Wenn du meinst, zu klein zu sein, um etwas zu bewegen, dann hattest du noch nie eine Stechmücke im Bett.“ (Volksweisheit)
„Lernen, ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, gefährlich.“ (Konfuzius)
„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ (Joachim Ringelnatz)
Mailadresseingrid.teufel@gmail.com

Edith Holzer
Kassierin für jedesK!ND

Beruf: PR-Beraterin und Texterin
Stärken: strukturiertes Arbeiten, Denken in Zusammenhängen
Ich engagiere mich für lebenslanges Lernen, weil Lernen unglaublich spannend ist, neue Perspektiven eröffnet, Zusammenhänge verstehen lässt, schwierige Situationen einfacher macht, entlastet.
Ansprechpartnerin bin ich gerne für alle organisatorischen Fragen zu jedesK!ND.
Leitspruch: „Worum geht’s wirklich?“
Mailadresse: office@jedeskind.org

… mit vielen tatkräftigen UnterstützerInnen …
Zum Beispiel:

Bernhard Drumel

Beruf: Organisationsbegleiter, www.drumel.org
Stärken: Entwicklung von Organisationen, penetrante Neugier
Ich engagiere mich für einen bunten Haufen von Weltverbesserern, von Menschenrechten bis hin zum Kinderschutz.
Links zu meinen Netzwerken: viele Weltverbesserungsorganisationen.
Ansprechpartner bin ich gerne bezüglich Geschichte und Finanzen von jedesK!ND.
Leitspruch: „Die Kraft, zu ändern, was ich ändern kann. Die Demut, das hinzunehmen, was ich nicht ändern kann. Die Weisheit, zwischen diesen beiden Dingen zu unterscheiden.“
Mailadresse: bernhard@drumel.org

Karl Garnitschnig

Beruf: Erziehungswissenschafter, Psychotherapeut
Stärken: Engegement für eine bessere Gesellschaft
Ich engagiere mich für jedesK!ND, weil unsere Gesellschaft noch nicht bereit ist, jedes Kind anzuerkennen und zu schützen.
Links zu meinem Netzwerk: www.karlgarnitschnig.at
Ansprechpartner bin ich gerne bezüglich Erziehungsberatung und Psychotherapie.
Leitspruch: „Sei in Prozess.“
Mailadresse: karl.garnitschnig@univie.ac.at

Alexandra Terzic-Auer

Beruf: Lektorin, Übersetzerin, Arbeit mit Kinesiologie und Aufstellungen
Stärken: Einfühlungsvermögen, Begeisterungsfähigkeit, Überblick, Gerechtigkeitssinn, Furchtlosigkeit
Ich engagiere mich für außerschulisches, informelles, lebenslanges Lernen. Für die besonderen Bedürfnisse hochsensibler Kinder und Erwachsener. Für einen gesellschaftlichen Wandel vom Konkurrenzdenken zu Achtsamkeit und Freude an der Vielfalt. Warum? Weil ich privat und beruflich zum Glück immer mit Hochsensiblen zu tun hatte und überzeugt bin, dass diese Menschen sich als unsere größte Zukunftsressource erweisen, sobald die Gesellschaft endlich aufhört, sie an schulische und sonstige Normen anpassen zu wollen.
Links zu meinen Netzwerken: Verein Scholé, Vereinigung der Freilerner Österreichs, Colearning Space / MarkhofEuropäisches Forum AlpbachJanusz Korczak Gesellschaft
Ansprechpartnerin bin ich gerne zu allen Themen im Zusammenhang mit außerschulischem, informellem, lebenslangem Lernen und hochsensiblen Kindern und Erwachsenen.
Leitspruch: „Hoffnung ist nicht die Erwartung, dass etwas gut ausgehen wird; Hoffnung ist die Gewissheit, dass es sinnvoll ist, egal wie es ausgehen mag.“ (Vaclav Havel)
Mailadresse: aterzicauer@gmail.com

Jonas Krämer

Beruf: Als langjähriger Mitarbeiter am Institut für Potenzialfokussierte Pädagogik und am Potenzialfokus Center darf ich mit Gruppen und Einzelpersonen an den komfortabelsten Wegen zu ihrer Potenzialentwicklung arbeiten. Dies passiert unter anderem im Rahmen von Workshops, Vorträgen, Einzel- und Gruppencoachings. Gerne besuche ich auch Schulen und erarbeite mit Lehrpersonen und DirektorInnen neue Wege für ein wertvolleres Miteinander.
Stärken: Fragen stellen, genaues Hinhören, wertschätzende Kommunikation, Unterschiede finden, die einen Unterschied machen, eine große Faszination für Menschen und wie sie ihren (Berufs-)Alltag meistern, komplizierte Dinge weniger kompliziert machen, aus dem Nicht-Gelingen lernen
Ich engagiere mich für alle PädagogInnen und LeiterInnen der verschiedenen pädagogischen Bereiche, weil sie meiner Meinung nach den wohl wichtigsten Job in unserer Gesellschaft haben: junge Menschen in ihrer Entwicklung zu begleiten, die die Gesellschaft von morgen bilden.
Links zu meinen Netzwerken: www.pf-paedagogik.orgwww.potenzialfokuscenter.at, Facebook: Jonas Krämer
Ansprechpartner bin ich gerne bezüglich Fragen zum Potenzialfokussierten Arbeiten, nützlichen und unnützlichen Kommunikationswegen, Elternarbeit, Unterstützung für Kinder und Jugendliche im Entwicklungsprozess und neuen Wegen, die Leichtigkeit in meinen (Berufs-)Alltag bringen dürfen.
Leitspruch: „Es sind die kleinen und kleinsten Schritte, die uns Selbstwirksamkeit und Motivation bringen und nicht selten große Veränderungen.“
Mailadressen: kraemer@pf-paedagogik.orgkraemer@potenzialfokuscenter.atkraemer.jonas@icloud.com

Ümit Mares-Altinok

Beruf: Migrationsmanagerin und Kulturdolmetscherin
Stärken: Ich bin weltoffen, habe großes Interesse an Neuem und unterstelle meinem Gegenüber in erster Linie Gutes, bin sehr humorvoll und lerne gerne dazu.
Ich engagiere mich für jedesK!ND, weil ich selbst Mutter von zwei wunderbaren Söhnen bin und tagtäglich erlebe, was wir Erwachsenen eigentlich von Kindern lernen können.
Links zu meinem Netzwerk: www.kulturundgut.at
Ansprechpartner bin ich gerne bezüglich Interkulturalität, unterschiedliche Communities in Österreich, z. B. Diversität der türkischen Community und ihre Eigenheiten.
Leitspruch: „Wenn Du in Deinem Leben etwas verändern oder verbessern magst, dann tu‘ etwas, das Du bisher noch nicht gemacht hast.“
Mailadresse: office@kulturundgut.at

Sibylle Eisenburger

Beruf: Trainerin, Lehrerin, Beraterin/Coach, Supervisorin
Stärken: Humor; Menschen begeistern; Menschen zusammenbringen, die gemeinsam Wunderbares entstehen lassen
Ich engagiere mich für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und die Entfaltung von Potentialen. Jeder Mensch sollte die Chance haben, seine Talente und Stärken zu entdecken und entfalten. Unsere Gesellschaft braucht diese ganz dringend. Dieser Prozess macht außerdem allen Beteiligten Freude!
Links zu meinen Netzwerken: club lerntrampolin mit dem Angebot von Lern- und Kreativkursen für Kinder an einer Brennpunktschule in Kooperation mit Rotary Wien-Stadtpark und RC Wien
Ansprechpartnerin bin ich gerne für Menschen, die bereit sind, intergenerative Projekte zu unterstützen oder sich zu beteiligen. Wir „Ältere“ können den nachfolgenden Generationen mit unseren vielfältigen Erfahrungen mit Begeisterung, Humor und Geduld zur Seite stehen.
Leitsprüche: „Du hast die Wahl!“ und „Das Potential ist vielfältig und unerschöpflich!“
Mailadresse: eisenburger.sibylle@gmail.com

Tanja Schindlauer

Beruf: Lernbegleiterin und Schatzsuchende an der Caritas Schule Am Himmel
Stärken: Vielseitigkeit, Optimismus
Ich engagiere mich u.a. an der Caritas Schule Am Himmel für einen Lernort, an dem Lernen Spaß macht, Lernen jeden erreicht, Lernen auf ein Leben in einer heterogenen, immer schneller werdenden Gesellschaft vorbereitet. Ich engagiere mich für einen Lernort, an dem Potenziale entdeckt und gefördert werden und JEDES Kind einen Platz hat! Warum? Weil ich der Überzeugung bin, dass jedes einzelne Kind im Mittelpunkt von Schulkonzepten stehen muss. Weil ich von einem Schulort träume, an dem Schätze statt Fehler gesucht werden, es neue Lernfomrate gibt und LernbegleiterInnen statt WissensvermittlerInnen. Ich erhoffe mir, dass sich viele auf den Weg machen, um das Kind in den Mittelpunkt von Schulkonzepten zu stellen und ein Umfeld zu schaffen, das es möglich macht, potenzialfokussiert zu lernen.
Links zu meinen Netzwerken: Schule Am Himmel
Ansprechpartnerin bin ich gerne zum Thema Potenzialförderung und potenzialfokussiertes Lernen in der schulischen Praxis.
Leitspruch: „Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Flammen, die entzündet werden wollen.“ (François Rabelais)
Mailadresse: t.schindlauer@gmx.at

Gerda Reißner

Beruf:  NMS-Lehrerin
Stärken: Begeisterungsfähigkeit, Kreativität, Synergien bilden, Projekte planen und umsetzen.
Ich engagiere mich für jedes Kind und Bildungsinitiativen, weil die Kinder das Wertvollste sind, das wir haben.
Links zu meinem Netzwerk: www.schop79.at
Ansprechpartnerin bin ich gerne bezüglich Berufsorientierung, Kreativ- und Kunstprojekten, Interkulturalität und Mehrsprachigkeit.
Leitspruch:  „Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute. Hier. Jetzt.“ (Leo Tolstoi)
Mailadresse: gerda.reissner@gmail.com

Elke Poterpin

Beruf: Volksschullehrerin, Psychologin, derzeit beschäftigt in der Lehrer/innen/ausbildung an der Pädagogischen Hochschule Wien
Stärken: eine optimistische Lebenseinstellung, Dankbarkeit und Zufriedenheit spüren und ausdrücken zu können, bin sehr belastbar, zielorientiert und selbstdiszipliniert, Kommunikation, Coaching, Neugier und Interesse für wissenschaftliche Forschungen und Erkenntnisse in Bezug auf pädagogisch-psychologisch relevante Themen, starker Bezug zur praktischen Umsetzung aufgrund jahrelanger Erfahrung in der Schule
Ich engagiere mich für die Umsetzung positiv psychologischer Erkenntnisse im schulischen Kontext, um die körperliche, seelische und geistige Gesunderhaltung bzw. -werdung von immer mehr Menschen zu erlangen, weil es für jede/n persönlich ein hohes Gut und grundlegendes Ziel darstellt, ein gesundes erfülltes Leben führen zu können; weil oft durch Bewusstseinsschärfung und einfache praktische Tools Änderung zum Positiven möglich ist; weil es viel zu viele belastete und burnoutgefährdete bzw. -erkrankte Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler gibt. Jede/r einzelne, der/die sich selbst schützen, stärken und in Balance und gesund erhalten kann, stellt einen Gewinn für sich selbst und für die Gemeinschaft dar.
Ansprechpartnerin bin ich gerne bezüglich Positiver Psychologie: Emotion, Motivation, Selbstmanagement/Selbststärkung der Gesundheit, Mental-, Intuitions- und Bewusstseinstraining, Kommunikation
Leitsprüche: „Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ (Johann Wolfgang von Goethe)
„Wir müssen eine Verbindung von Herz und Verstand anstreben.“ (Dalai Lama)
„Es gibt keine Wirklichkeit als die, die wir in uns haben.“ (Hermann Hesse)
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. (Marcus Aurelius)
„Aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“ (Erich Kästner)
„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ (Arthur Schopenhauer)
Mailadresse: elke.poterpin@phwien.ac.at

Eva Jambor

Beruf: Projektleiterin im Bildungsbereich, Trainerin, Coach
Stärken: sprachsensibel, intuitiv und begeisterungsfähig
Ich engagiere mich für Bildung, weil ich gerne hätte, dass unsere Kinder im regulären Schulsystem Orte vorfinden, wo sie mit Begeisterung ihrem natürlichen Drang, lernen zu wollen, nachgehen können. Ich wünsche mir, dass jedes Kind seinen Lernort findet, wo es sich nach seinen Möglichkeiten entfalten darf.
Links zu meinen Netzwerken: www.youthstart.eu, www.ifte.at
Ansprechpartnerin bin ich gerne für Menschen, die ihre Bildungserfahrungen von Kindern mit sogenannten „besonderen Bedürfnissen“ mit mir teilen wollen. Ich durfte lernen, dass jedes Kind ein Mensch mit ganz besonderen Bedürfnissen ist und möchte gerne einen Beitrag dazu leisten, dass jedes Kind im Schulalltag mit seinen individuellen Besonderheiten wahrgenommen wird. Leitspruch: „Sprache schafft Wirklichkeit“ – dieses Zitat von Ludwig Wittgenstein erinnert daran, Worte und Gedanken sorgfältig und achtsam zu wählen.
Mailadresse: projects@evajambor.com

Ernst Smole

Beruf: Musiker, Musikerzieher, Dirigent, Unternehmer, Kulturmanager, Autor, Leiter des Nikolaus Harnoncourt Forums Wien, Koordinator des „Bildungsplanes für Österreich“
Stärken: Sollte ich Stärken haben, so sind sie darin begründet, dass ich bislang glückhaft stets zum richtigen Zeitpunkt auf die richtigen Menschen getroffen bin – dies sowohl familiär/privat, als auch beruflich. Zudem sind Stärken zweischneidig, wenn man so wie ich das „Ich“ über das Du“ definiert – dann werden von unterschiedlichen „Du‘s“ Stärken als Schwächen und Schwächen als Stärken empfunden.
Ich engagiere mich für Menschen, die nicht so wie ich immer zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Menschen getroffen haben. Gelungene Bildung im weitesten Sinn kann ein Hebel dafür sein, Benachteiligungen welcher Art auch immer abzumildern.
Links zu meinen Netzwerken: www.ifkbw-nhf.atwww.ifkbw-nhf.at/oesterreichischer-bildungsplan-2016/
Ansprechpartner bin ich gerne zu allen Themen im Zusammenhang mit Bildung, Techniken des gelingenden Reformierens, Föderalismus, Musik- und Kunsterziehung, im gesamtschulischen Kontext alle Unterrichtsgegenstände
Leitsprüche: „Der Sinn des Lebens? Anderen Menschen Gutes zu tun! Doch nur, wenn es einem selber möglichst gut geht, ist man offen für andere Menschen und deren Sorgen“ (Moses Maimonides, jüdisch-arabischer Philosoph und Arzt) und „Man ist meist näher an der Realität dran, wenn man das Gegenteil dessen als wahr betrachtet, was gerade Mainstream ist!“ (Leopold Ungar, ehem. Präsident der Caritas Österreich)
Mailadresse: ernst.smole@gmail.com