Über uns

Seit Jahrzehnten scheitern Regierungen und Interessenvertretungen daran, das österreichische Bildungssystem auf den Stand der Zeit zu bringen. Bildungspolitik erschöpft sich in ideologischen Grabenkämpfen. Es reicht! Wir brauchen keine kosmetischen Korrekturen eines kranken Systems, wir brauchen ein grundsätzliches Umdenken. Es ist Zeit zu handeln und das Kind in den Mittelpunkt aller bildungspolitischen Überlegungen zu rücken.

Kein Kind darf beschämt werden.
Wir brauchen Wertschätzung.

Wissensdurst und Neugier sind die entscheidenden Triebkräfte jedes Bildungserwerbs. Erst auf der Grundlage bedingungsloser Wertschätzung können Anleitung und Kritik angenommen werden.

Kein Kind darf zurückgelassen werden.
Wir brauchen Zusammenhalt.

Jedes Kind gehört dazu, jedes Kind muss auf die Bildungsreise mitgenommen werden. Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, ist ein wichtiges Lernziel.

Kein Kind darf verkümmern.
Wir brauchen Talent.

Jedes einzelne Kind hat ein ganzes Bündel an Talenten und Stärken. Jedes einzelne Kind hat das Recht, diese zu entwickeln und ins Leben zu bringen – darauf sollte sich unser Bildungssystem konzentrieren. Und nicht auf das Aufdecken von Defiziten.

... und was macht jedesK!ND?

Wir verstehen uns als Bugwelle einer Bewegung aus begeisterten, wütenden, mutigen Eltern, Kindern, Onkeln, Tanten, Nachbarn, LehrerInnen, UnternehmerInnen und anderen Menschen, die an die Veränderbarkeit Österreichs glauben. Wir organisieren Kampagnen. Wir fordern die EntscheidungsträgerInnen heraus. Wir reden mit der Politik, um sie von klugen Lösungen zu überzeugen. Wir vernetzen. Viele Ideen für ein besseres Bildungssystem liegen bereits auf dem Tisch. Wir werden so lange dranbleiben, bis sie umgesetzt sind.

Wir sind:

  • unabhängig: Wir bestimmen unser Handeln selbst und lassen uns von keinen Geldgebern oder Parteien beeinflussen.
  • aktionisorientiert: Wir gehen dorthin, wo wir gebraucht werden.
  • wirkungsorientiert: Wir bewegen die wesentlichen Hebel und wollen Lösungen sehen.

Unsere Arbeit finanziert sich durch Spenden, Großspenden und Projektfinanzierungen.